• billeterie
  • Calendrier d'ouverture > télécharger

    Le parc est ouvert de 10h à 18h*
     
    *Selon affluence l'ouverture du Parc peut être prolongée. Les caisses ferment 1h avant la fermeture du parc. Suivant conditions climatiques, le Parc Cigoland se réserve le droit de modifier l’ouverture ou la fermeture des attractions ou du parc sans donner droit à réduction ou remboursement.

    Tarifs, horaires, Groupes ...

Tiere 

  • Dieser große Zugvogel ist ein Symboltier des Elsass und steht vor allem im Mittelpunkt des Freizeitparks Cigoland. Die in Freiheit lebenden Weißstörche, die Sie beobachten können, haben den Park als ihr Domizil auserwählt, weil sie hier verwöhnt werden. Mehr als 120 Weißstörche sind im Park anzutreffen. Der schöne Vogel mit weißem Körper, schwarzen Schwungfedern und rotem Schnabel wäre beinahe aus unserem Himmel verschwunden. Während der Weißstorch 1947 noch in großer Zahl vorkam (ca. 180 Paare), schrumpfte die Population vor allem aufgrund Verarmung und Austrocknung des umliegenden Biotops immer weiter, bis 1974 nur noch 9 Paare verblieben waren. Der 1974 gegründete Familienfreizeitpark Cigoland ist sich schnell darüber bewusst geworden, dass dieses Tier geschützt werden muss. Für die Reproduktion bestimmte Vogelhäuser wurden gebaut sowie zahlreiche Nester geschaffen, um neue Habitate für die von ihren Winterquartieren zurückkehrenden Störche einzurichten. Heute ist der Bestand der Weißstörche wieder gesichert, aber der Park ist ein bevorzugter Sommerstandort für sie geblieben. Im Cigoland sind die Weißstörche die Stars!

  • Liberty, Lilipuce und Manix sind Zwergesel, deren Vorfahren in Wildform in Afrika vorkamen. Von Natur aus sind sie nicht gerne allein und lieben eher Gesellschaft, selbst anderer Tierarten. Wenn Sie sich ihnen nähern und sie bei ihren Namen rufen, wird einer der Esel sicher herankommen oder iahen, um Sie zu begrüßen. 

  • Diese echten kleinen Pferde mit einem sehr festen Charakter verfügen im Cigoland über ein äußerst komfortables Gehege. Hierkönnen Sie die Tiere häufig beim Galoppieren oder Kapriolenmachen beobachten. Sie sind intelligent und freundlich und zögern nicht, auf Sie zuzukommen, um sich streicheln zu lassen. Sie finden sie aber vor allem sehr „gesellig“ zum Zeitpunkt der Fütterung, wenn sie zu ihren Tränken neben dem Selbstbedienungsrestaurant Chez Noody und dem Picknickplatz kommen. Doch seien Sie nett und geben Sie ihnen nichts zu essen, selbst wenn diese Schlingel Sie glauben lassen wollen, sie wären kurz vorm Verhungern!

  • Die Ziege stammt direkt vom Steinbock und der Gämse ab, von denen sie die außergewöhnliche Wendigkeit geerbt hat. Ihre Ursprünge liegen in weiter Ferne im Senegal und im Tibet. Die schwierigen Lebensbedingungen dieser Gegenden (feindliches Klima, wenig Futter) hatten Einfluss auf ihre kleine Größe. Schnell schließt man dieses unerschrockene, dickköpfige und sehr verfressene Tier ins Herz, das immer einige Streicheleinheiten oder Schleckereien einfordert (die Sie ihm natürlich nicht geben!).

  • Die Hähne und Hühner des Elsass, mal schwarz, mal goldfarben, blaue Andalusier oder auch bunt wie ein Harlekin, die weißen und mehrfarbigen Gänse des Elsass gehören zu unseren exzellenten französischen Geflügelrassen, die leider immer seltener werden. Ihre Zucht verlangt viel Platz, insbesondere die des elsässischen Huhns, das sehr aktiv ist. Letzeres entfernt sich gerne vom direkten Umkreis seines Hühnerstalls, sodass Sie es ganz bestimmt sehen werden!  

  • Die einzige wilde Damhirsch-Population Frankreichs befindet sich im Elsass im Illwald in der Nähe von Sélestat (ca. 400 Paare) und gehört zum elsässischen Naturerbe. Dieses Märchentier liebt die Laubwälder, das Unterholz und hat auch eine Vorliebe für Wiesen und Lichtungen. Im Cigoland muss man etwas Geduld mitbringen und sehr ruhig bleiben, wenn man die Damhirsche beobachten will, denn sie sind sehr furchtsam. Aber es ist der Mühe wert; sie werden bezaubert sein!!!

  • Das Lama lebt hauptsächlich in Südamerika und ist ein zu den Kamelen gehörendes Haustier. Es wird in den Bauernhöfen Boliviens, Perus, Argentiniens oder Chiles seit 4000 Jahren gehalten und hat dort in etwa die Bedeutung wie in unseren Breiten die Kuh oder das Rind. Das Lama wird als Lasttier verwendet und ist sehr begehrt für sein Fleisch und sein Fell. Es lässt sich jedoch nicht reiten. Wissen Sie zum Beispiel, dass sein berühmtes Spucken je nach der Art der Unzufriedenheit variiert? Wenn das Lama nur leicht verärgert ist, dann wirft es seine Spucke wie ein Zerstäuber aus. Wenn es dagegen wirklich wütend ist, dann spuckt es direkt aus seinem Magen einen grünlichen Strahl, der durch die Zersetzung von verdautem Pflanzenmaterial entstanden ist. Igitt!!!! Ärgern Sie die Lamas nicht!

  • Die berühmten Pfaue mit ihrem sehr bunten Gefieder laufen im Park umher. Sie werden Ihnen sicherlich begegnen, also schenken Sie ihnen Ihr schönstes Lächeln, vielleicht bieten Sie sich Ihnen ja als Dank in ihrer ganzen Pracht dar und schlagen ihr schönstes Rad.

  • Wissen Sie, dass die Schwanenmütter manchmal ihre Jungen auf dem Rücken tragen? Im Cigoland können Sie ganz in Ruhe zahlreiche Besonderheiten dieses großen, weißen Vogels entdecken, den alle gut kennen, der für Sie aber noch einige Überraschungen bereithält. Im Mai und im Juni kommen die kleinen Schwäne zur Welt - ein fantastisches Schauspiel!

  • Diese Vögel sind aus fernen Ländern, den afrikanischen Savannen und Sumpfgebieten (Südsahara), zu uns gekommen. Sie nisten dort in der Nähe von Wasserstellen und so finden Sie diese auch im Cigoland natürlich nahe einer Wasserstelle. Bei einer Besichtigung der Vogelhäuser oder von einem der Oldtimer aus erwartet Sie der herrliche Anblick von einigen farbenfrohen und majestätischen Exemplaren. Und mit ein bisschen Glück können Sie sogar ihren eindrucksvollen Gesang hören, der dem Klang einer Trompete zum Verwechseln ähnelt.

  • Stockenten, Rostgänse, Brandgänse, Pfeifenten, Kolbenenten, Spießenten, Marmelenten - nicht weniger als 7 Entenarten aus verschiedenen Kontinenten nisten nahe der Wasserstellen und der Wasserfälle des Parks. Andere Wildarten haben sich hier ebenfalls angesiedelt wie z. B. die Weißschwanengans mit einem kontrastreichen, schwarz-weißen Gefieder und einer hohen Silhouette. Nilgänse (geschützte Art) sind von weit her gekommen, um in Freiheit im Cigoland zu leben.